Yoga kann man nur durch das eigene Tun verstehen.

Kein Buch der Welt, kein Foto und kein Video ersetzen die eigene Erfahrung. 

 

Der Kosmos Yoga eröffnet sich erst „auf der Matte“. Hier findet die Expedition zu mir selbst statt,
hier wird Yoga für mich konkret und damit (be)greifbar.  

 

Und doch bin ich auch Teil der großen Yoga Tradition und lerne von den Erfahrungen anderer, die
sie über Jahrtausende von Jahren gesammelt haben.

 

Das Ziel von Yoga ist die Freiheit, wenn das wirrende Tun des Geistes zur Ruhe kommt

(yogascitta-vrtti-nirodhah, Yoga Sutra, I.2).

 

Am Ende ist Yoga einfach und schlicht, stabil und leicht in den Asanas (Haltungen)
(stira-sukham asanam, Yoga Sutra, II.46).

 

ICH lerne, bei mir zu starten, ICH stärke meinen „Standpunkt“ und mir selbst „den Rücken“.

ICH habe „den Bogen raus“ und ICH „atme auf“.

Meine konkrete und persönliche Körpererfahrung kann dann auch im übertragenen Sinne für

mein Leben gelten.

 

Jeder kann mit Yoga beginnen, egal welchen Alters und Geschlechts. Was es braucht, ist die

Anleitung durch einen erfahrenen Yogalehrer. 

 

 

Namasté! 

 

Herzlich willkommen bei 8samyoga! 

 

Beate A.Schüller und Konstantina Stagia-Rupp